Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren
 

Letztes Feedback


http://myblog.de/voellignormal

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Weitere Gedanken zur Erziehung oder warum es so schwer fällt entspannt zu sein

Ja, warum fällt es uns so schwer Erziehung entspannt zu sehen und die Kinder so zu lieben wie sie sind.

Gelegentlich drängt sich mir der Gedanke auf,  dass es für ganz viele Eltern heute so furchtbar schwer ist ihre Kinder "richtig" zu erziehen, da sie den Gedanken nicht los werden Standards entsprechen zu müssen. Hier fällt uns die Gesellschaft auf die Füße die "Immer- Schneller- Höher- Weiter- Mentalität". Durchschnitt ist out, Überflieger sollen bzw. wollen alle sein und so bitteschön auch die Kinder!

 

Haben sie sich schonmal gefragt, warum heute burn-out bzw. chronisches Erschöpfungssyndrom eine "Volkskrankheit" zu sein scheint? Leider geht die Überforderung der Gesellschaft auch nicht an den Kindern vorbei! Fünf Tage die Woche Schule oder Kindergarten und am Nachmittag werden die Kinder gehetzt zum Ballett, Fußball, Englisch, Spanisch, Französisch Musikschule etc. damit sie bitte rundum gefördert sind und fit sind für die Anforderungen des Lebens.

 

Sind die Kinder wirklich fit für das Leben, wenn sie ständig unter Druck stehen? Nunja, sicher, wenn wir von ihnen erwarten, dass sie nicht in der Lage sind Langeweile auszuhalten, dann sind sie fit für das Leben, aber ist es wirklich schön? Sie stehen ständig unter Strom und werden auch krank, da die Kinder ihr Leben nur ertragen wenn sie, wie sie es gelernt haben, ständig unter Strom stehen. 

 

Fazit: Gelassenheit und Entschleunigung auch in Fragen der Kindererziehung sind unbedingt notwendig. Es ist sehr wichtig um lebensfähige und vor allem gesunde Kinder großzuziehen wieder den VERSTAND EINZUSCHALTEN und nicht mit der Masse mitzurennen.

Jedes Kind wird Schlafen lernen, jedes Kind wird irgendwann ohne Windel auskommen (natürlich gibt es schwerwiegende körperliche Einschränkungen, die u. U. manche Fähigkeiten die Kinder wirklich nicht erlangen lassen, die Familien stehen vor einer ganz anderen Herausforderung als die Masse der überforderten und gestressten Eltern deren größte Angst es ist, dass ihr Kind nicht mitkommt mit den Anforderungen) , jedes Kind wird sich abnabeln von den Eltern.....jedes Kind in seiner Geschwindigkeit, wenn ihm die Möglichkeit gegeben wird aber kein Druck aufgebaut wird.

 

24.4.16 10:27


Werbung


Erziehung leicht gemacht oder warum ich kein Buch schreibe

Stellt sich die Frage warum ich kein Buch schreibe wirklich?

Nein!Ein Buch würde in den Regalen oder in unsagbar langen Listen diverser Ratgeber verschwinden oder einfach nur nie gedruckt werden, weil ich unendlich tiefe Schubladen habe.

Deshalb nun dieser Blog!

ADHS, ADS, Autismus, LRS, Diskalkulie, Einschlafstörungen, Essstörungen, Will-noch-nicht-aufs-Töpfchen-Störungen, Ich-weine-immer-wenn-Tante-Else-mich-knuddeln-will-Störungen...haben Sie auch den Verdacht, dass die Kinder immer kränker werden oder es von allen schrecklichen Unnormalitäten immer mehr gibt? Die Kinder von heute sind einfach nur schrecklich oder mindestens furchtbar anstrengend?! Oder sind Sie gelegentlich nah an Ihren Grenzen des Nervenkostüms wegen Ihrer pupertierenden "Kleinen"?

Ja! Dann möchte ich Ihnen etwas Ruhe vermitteln und die Gewissheit geben, dass doch alles halb so schlimm ist.

Ich bin seit 21 Jahren Mutti und hab sie alle durch diese Phasen, mehrfach, Jungen wie Mädchen, einfachere Fälle und auch nicht so leichte aber wir haben es überlebt und zwar ohne die Nerven zu verlieren! Recht unaufgeregt, meistens, aufrichtig zueinander und das immer.

Als meine Tochter geboren wurde gab meine Mutti mir damals den für mich einzigen wirklich wichtigen Ratschlag mit auf den Weg in Erziehungsfragen, der meine Grundlage war für alles. Danach hat sie sich nie wieder eingeklinkt oder kritisch geäußert ganz nach ihrem Motto: "Wir haben euch erzogen (hier wurde natürlich mein Bruder mit einbezogen), eure Kinder müsst ihr schon selbst erziehen. Wenn unsere Erziehung einigermaßen gut war, bekommt ihr das schon auch hin."

Ihr Satz also: "Die besten Erfolge in puncto Erziehung wirst du erlangen, wenn du deine Kinder an die Leine legst, diese aber gerade immer so lang lässt, dass sie das Gefühl haben frei zu sein. Irgendwann sind sie frei und dir wird es nicht schwerfallen sie gehen zu lassen, da du weißt, dass du sie gelehrt hast zu leben."

Heute, nach 21 Jahren Muttisein kann ich sagen, dass genau dieser Tipp bis heute der einzige war, der mir wirklich weitergeholfen hat! Danke Mutti! :-)

Klar stellt sich jetzt die Frage, wie kann man genau das beherzigen, wenn sich pausenlos und ständig Probleme auftun. Jeder Ratgeber was anderes sagt und die Grundausstattung fürs Baby so sauteuer ist, dass man es da schon direkt an die Nerven bekommen kann.....

Ganz einfach! Schmeißen Sie die Bücher nicht weg, da kann man sich durchaus später nochmals drüber amüsieren, was man so alles angeschaft hat, aber hinterste Reihe im Regal ist schon ok!

Und nun, verlassen Sie sich drauf, dass sie eigentlich nichts falsch machen können. Akzeptieren Sie, dass Ihr Kind ein eigenständiges Individuum ist, mit eigenen Bedürfnissen und Wünschen. Nehmen Sie Ihr Kind zu allen Zeiten als vollwertig wahr, immer mit der Grundschwingung, dass es so wie es ist toll ist! Lieben Sie Ihr Kind so wie es ist und immer! Sie müssen/sollten nicht alles mögen was es tut, aber die Person die dürfen/sollen Sie immer lieben und ja, sagen/ kommunizieren Sie es! Ganz wichtig in allen Entwicklungsphasen. (Ich weiß, dass das nicht immer leicht fällt, aber alles was verinnerlicht ist, erfordert in Ausnahmesituationen kein Nachdenken!)

 

Werde in den nächsten Tagen anfangen ins Detail zu gehen.

Bis denne! 

 

 

23.4.16 16:57





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung